LF 6 (2) Die Todesfurcht als Maske

Besonders in dem Aufsatz, Soll der Mensch in Furcht und Hoffnung leben? (s.d.) wurde deutlich, wie sehr besonders in der Religionsgeschichte unsere kleine Todesfurcht mythologisch aufgeblasen wurde. Mit Ängsten zu spielen, ist bekanntlich ein verlockendes Spiel. Die beiden großen Stoiker, Epiktet und Seneca benutzten das Bild von der Maske, um deutlich zu machen, dass die …

LF 2 (6) Die Bannkraft des Mythos

Religionen beruhen auf großen mythischen Erzählungen. Mag sein, dass du vieles, vielleicht sogar alles an unserem Christentum kindisch findest. Als rationaler Mensch fühlt man sich darüber leicht erhaben. Aber zu glauben, du seiest schlicht ein nüchterner, realistischer, an der rationalen Vernunft orientierter Mensch, der den ganzen Mythenkram hinter sich gelassen habe, ist ein allzu flotter …